Mineralien mit einem unvergleichlich hohen bioenergetischen Wert

Mineralien mit einem unvergleichlich hohen bioenergetischen Wert

Der bioenergetische Wert wird in der Bovis-Einheit ausgedrückt. Sie drückt die Lebenskraft oder Lebensenergie eines Produktes aus. Der Bovis-Wert unserer Mikromineralien wurde von der renommierten Firma Vortex Vitalis in den Niederlanden gemessen.

Vortex Vitalis ist spezialisiert auf die Messung, Reinigung und Vitalisierung von Produkten aus der Lebensmittelindustrie, Wasser, Pflanzen und Lebensräumen. Vortex Vitalis wird von Frank Silvis geführt. Er ist ursprünglich Ingenieur und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Wasserbau und Wasserreinigung. Mit der Zeit erkannte er, dass Wasser ein Energieträger ist. Er erkannte auch, dass alles ein Energieträger ist: Auch Gemüse, Obst und andere Produkte aus der Lebensmittelindustrie sind Energieträger. In den Niederlanden ist er heute DIE Autorität auf dem Gebiet der Messung, Reinigung und Steigerung des energetischen Werts von Wasser und Lebensmitteln. Diese Vitalität drückt sich im Bovis-Wert aus.

Vortex Vitalis hat die Bovis-Werte unserer SomaVita® Rocky Mountain Urmineralien in der hochwertigen biophotonischen Glasflasche Miron® gemessen. Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse:

Variante  Inhalt  Bovis-Wert
Hochkonzentriert  500 ml  115.200
Ultrakonzentriert  100 ml  220.000

 

Entdecken Sie welche Flaschenvariante von SomaVita® Rocky Mountain Mikromineralien die richtige ist für Sie.

Das verwendete Messverfahren

Das hier angewandte Messverfahren wird unter anderem in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft und bei Unternehmen eingesetzt, denen es wichtig ist, ihren Kunden Informationen über die Vitalität ihrer Lebensmittel zu liefern.

Das Messverfahren wurde von dem französischen Arzt André Bovis entwickelt, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts für die Qualität der Ernährung der französischen Soldaten verantwortlich war. Er entdeckte, dass jedes Gemüse, jedes Obst und jedes (Quell-)Wasser ein messbares Aussehen hat. Dieses Image war umso höher, je frischer und vitaler das Produkt war.

Das Erscheinungsbild ist ein Maß für die Lebensenergie bzw. die Lebenskraft eines Produktes. Diese Lebenskraft oder Vitalität eines Produktes wird in der Einheit Bovis ausgedrückt. Physikalisch gesehen ist der Bovis-Wert der biophysikalische Energiegehalt eines Produktes. Da Herr Bovis die entsprechende Vitalitätsentwicklung jedes Lebensmittels über die Zeit (von der Ernte bis zum Verderb) gemessen hatte, konnte er sofort feststellen, wie lange dieses Lebensmittel gelagert werden konnte oder wenn eine neue Ernte von Obst und Gemüse geliefert wurde. verwendet werden sollte. In dem Buch Radiations des Aliments zeigt André Simoneton zahlreiche Zahlen dazu. Siehe Literatur [1].

Der Bereich des Wahrnehmens und Messens der Lebensenergie wird als Radiästhesie bezeichnet, was wörtlich „fühlende, wahrnehmende Strahlung“ bedeutet. Siehe auch Literatur [2]. Alle Produkte haben ein bestimmtes Aussehen. Also nicht nur Wasser, sondern auch alle Lebensmittel, die Erde, Edelsteine usw.

Der Bovis-Wert

Die Bovis-Werte basieren darauf, dass alle Materie schwingt, eine bestimmte Energie ausstrahlt. Physikalisch gesehen ist der Bovis-Wert der biophysikalische Energiegehalt. Beispielsweise wird der Bovis-Wert verwendet, um die Qualität von Produkten aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft anzuzeigen. Je höher der Bovis-Wert, desto besser die energetische Qualität und desto mehr Nährstoffe erhält der Mensch davon. Im Volksmund ist der Bovis-Wert ein Maß für die Lebensenergie, ein Maß für die Vitalität von etwas. Der Bovis-Wert wird von Menschen mit einem Biometer gemessen, einer Skala, die der französische Arzt A. Bovis im letzten Jahrhundert aufgestellt hat [1].

Auch Landschaften haben einen gewissen Bovis-Wert. Ist der Bovis-Wert hoch, gibt er positive Energie, z. B. an Strompunkten in alten Kirchen und an Kreuzungen von Ley-Linien. Wenn der Bovis-Wert niedrig ist, kostet es Menschen Energie, sich an einem solchen Ort aufzuhalten.

Literaturverzeichnis

[1] Simenoton, André, Radiations des Aliments, Le Courrier du Livre, Parijs, 1971

[2] Silvis, Frank, Water wichelen en radiësthesie, H2O-Online, 8 december 2016

[3] Silvis, Frank en Kieft, Henk, Vitaliteit in de kringloop van de melkveehouderij, een aanvulling op de kringloop-efficiëntie. Spiegelbeeld, februari 2018